PGR-Wahl - Februar 2017

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Am 19. März 2017 werden österreichweit die Pfarrgemeinderäte und -rätinnen gewählt. Mehr als 4,5 Millionen wahlberechtigte Katholikinnen und Katholiken haben damit die Möglichkeit, eine Funktion in ihrer Pfarrgemeinde zu übernehmen bzw. geeigneten Kandidaten ihr Vertrauen auszusprechen.

Ich bin da für.
„Wofür bin ich da? Für wen bin ich da?“ Viele Menschen sagen alltäglich ihr „Ich bin da für…“, auch wenn sie noch nicht wissen, wie sie die an sie gestellte Aufgabe gut bewerkstelligen können. Das Leitwort der Pfarrgemeinderatswahl ist eine Einladung, sich auf diese Fragen einzulassen und dann das tun, was sich als Aufgabe zeigt.

Ich bin dafür.
Wer KandidatInnen vorschlägt und zur Wahl geht, drückt damit aus: „Ich bin dafür, dass diese Person in meinem Namen und Auftrag Verantwortung in der und für die Pfarrgemeinde übernimmt.“ Die Gewählten dürfen sich durch dieses übertragene Mandat in ihrer Berufung gestärkt fühlen. –

Die Pfarrgemeinderäte sind eine Frucht des 2. Vatikanischen Konzils. Die Dynamik dieses Konzils kann neu aufleben, wenn wir ein Klima des Aufbruchs schaffen, das viele für den Glauben an Jesus Christus und für den Einsatz für den Nächsten begeistern lässt. Ich bin da.für – die Frage trifft alle Mitglieder der Gemeinde und der Pfarre: Wofür stehen sie eigentlich in ihrem Leben und in ihrem Glauben? Wie können alle in der Pfarre ihren Beitrag zu einer Erneuerung der Kirche leisten und…. haben wir in unseren Pfarren nicht viele schlummernde Talente, Menschen mit Engagement und Herz für die Sache Jesu? Ich bin da.für – im Pfarrgemeinderat geht es um eine besondere Verantwortung, die den Blick auf die gesamte Pfarre richtet und darauf achtet, dass alle zusammenwirken um Kirche Jesu Christi in der heutigen Zeit zu sein.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü