PGR-Wahl - März 2017

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
Wir wählen

 PfarrgemeinderätInnen
 
Es ist wieder so weit! Am 19. März können wir einen neuen Pfarrgemeinderat wählen. Fünf Jahre haben die jetzigen PfarrgemeinderätInnen ihr „Amt“ ausgeübt. Ich möchte ihnen dafür danken. Ohne sie wäre das Pfarrleben ein Stück ärmer gewesen. Eine Pfarre ist ja eine komplexe Organisation, die viel Austausch, Denkarbeit und Einsatz verlangt. Und hier kann der Pfarrgemeinderat eine große Rolle spielen. Ich kann mir auch - in der heutigen Zeit - nicht vorstellen, dass ein Pfarrer das im Alleingang schafft. Ein Pfarrgemeinderat ist dazu da, den Pfarrer in seinen Aufgaben zu unterstützen und zu beraten!

 
Ich freue mich auch, dass die meisten der PfarrgemeinderätInnen für eine Neuwahl bereit sind. Das ist ein gutes Zeichen! Ich freue mich aber auch, dass neue Kandidatinnen den Mut haben, sich zur Verfügung stellen. Man muss schon ein bisserl über den eigenen Schatten springen, denn man weiß nicht so ganz genau, worauf man sich da einlässt! Aber ich darf sie beruhigen: Es wird von niemandem etwas verlangt, was er/sie nicht kann! Wichtig ist die innere Bereitschaft, sein Mögliches zu tun. Schlussendlich ist es ja eine Sache des Glaubens!  Wir wollen uns an erster Stelle für eine Glaubensgemeinschaft einsetzen, die die Voraussetzungen und Möglichkeiten schafft, dass Menschen ihren christlichen Glauben leben und vertiefen können.

 
Natürlich ist diese Aufgabe nicht leicht. Die Zeiten sind unsicher geworden. Unsere Glaubensgemeinschaft ist älter geworden und kann vieles nicht mehr leisten, was sie früher alles getan hat. Sie ist auch kleiner geworden, weil die „Weitergabe des Glaubens“ von „Vater-auf-Sohn“ und von „Mutter-auf-Tochter“ nicht mehr wie früher „auto-matisch“ geschieht. Christ ist man nicht mehr durch Geburt, sondern durch bewusste persönliche Entscheidung. Viele treffen diese Entscheidung nicht mehr. Wir wissen also nicht, wie unsere Zukunft ausschauen wird. Aber trotzdem bleibt eine Pfarrgemeinde, eine Glaubensgemeinschaft, eine spannende Aufgabe. Sie soll - wie groß oder wie klein auch immer - lebendig sein, damit Menschen immer in ihr zu Gott finden können. Unsere neuen PfarrgemeinderätInnen sollen dies als eine Herausforderung an sie betrachten! Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!
 
Ihr Pfarrer
P. Julius Saeys osc
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü