Bericht vom Wochenende - April 2017

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bericht vom Wochenende

Unser Firmwochenende
Am 4.03. fuhr unsere Firmgruppe auf das alljährliche Firmwochenende. Dieses Jahr ging es in ein Kloster in Seebenstein. Alle waren schon sehr nervös und freuten sich, das kommende Wochenende miteinander zu verbringen. Neben den 6 Firmlingen fuhren auch noch Christine, Pepi und Selina als Begleitpersonen mit. In Seebenstein angekommen, ging es gleich los. Mit einem sehr schönen Spiel lernten wir uns alle ein bisschen näher kennen. Nach dem köstlichen Mittagessen wagten sich die Firmlinge den Berg hinauf zu einer Burg, die leider noch geschlossen war. Also spielten wir Verstecken. Nach dem aufregenden Spaziergang genossen wir erstmal die Ruhe in einer langen Pause. Bevor uns langweilig wurde, begann schon das nächste Programm. Eine Schnitzeljagd über Heilige stand auf dem Plan. Die Papierstreifen haben Selina, Christine und Pepi vorher mühevoll und teilweise echt gemein versteckt. Nach vielen weiteren lustigen und interessanten Spielen, Rätseln und Diskussionen brach auch schon der Abend heran. Während dem Abendessen fragte uns Pater Walter M. Gröschel (er lebt mit den Schwestern im Kloster), ob wir nicht nach dem Essen mit ihm Tischfußball spielen wollten. Einige Firmlinge stimmten zu. Also trafen wir uns alle in Zimmer 7. Dort wurde wir ziemlich schnell von Pater Gröschel zur Schnecke gemacht.

Um 20:00 trafen wir uns wieder in unserem Raum, und das Gespräch mit dem Hrn. Pfarrer und einer sehr netten Klosterschwester stand an. Wir waren alle begeistert, wie offen die beiden mit uns redeten.

Und dann kam das, worauf wir uns alle am meisten gefreut hatten: DIE NACHTWANDERUNG!!!!!! Mit Kerzen, Taschenlampen und Knicklichtern machten wir uns auf den Weg in den dunklen Wald. Dann kamen wir auf die glorreiche Idee uns Horrorgeschichten zu erzählen und uns anschließend gegenseitig zu erschrecken. (Unser häufigstes Opfer waren Vanessa oder Christine.)

Zuhause angekommen, sollten wir eigentlich schlafen gehen. Kein Wunder, es war ja auch schon halb 2 in der Früh. Aber wir blieben auf und hielten uns gegenseitig mit lustigen Geschichten und Süßigkeiten wach. Um halb 5 überkam uns dann aber doch die Müdigkeit und der Reihe nach schliefen wir friedlich ein. Naja zumindest so lange, bis um halb 7 Uhr der Wecker läutete und wir unsere Zimmer aufräumen mussten. Das Frühstück war sehr ruhig, da wir alle noch ein kleines bisschen müde waren…Kein Wunder! Auch in der Kirche merkten wir, dass wir vielleicht doch ein bisschen mehr schlafen hätten sollen. Bis es um 16:00 dann wieder Richtung nach Hause ging, verbrachten wir die Zeit sowohl mit sportlichen Aktivitäten als auch einem lustigen IQ-Test. Die Fahrt nach Hause mit nicht mehr ganz so durchgeknallten, sondern eher müden Firmlingen verging schnell.

Wir hatten alle sehr viel Spaß und haben uns alle besser kennen gelernt. An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Firmleitern Christine und Pepi bedanken, dass sie sich dieses Wochenende mit uns angetan haben. Und neben neuen Freundschaften und viel neuem Wissen nehmen wir einen ganz besonderen Spruch mit der unsere Frimgruppe auszeichnet: IZZ DA ;)

Vanessa Simon
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü