- November 2017

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 




Von Jesus „berührt“ ?
 
Unser Glaube im 21. Jahrhundert muss die ursprünglich befreiende Botschaft des Evangeliums  wiederentdecken. Ist für Sie das  Evangelium wirklich eine „frohe“, eine „gute“ Nachricht? Macht das Evangelium Sie wirklich froh? Es ist die Botschaft „über“ und „von“ Jesus von Nazareth. Fühlen Sie sich wirklich von ihm angesprochen, zutiefst berührt? Trifft seine Botschaft Sie tief ins Herz?

In der Bibel heißt es: „Die ganze Herrlichkeit Gottes leuchtet in ihm (Jesus) auf; in ihm hat Gott sein innerstes Wesen sichtbar gemacht.“ (Hebr. 3,1); „Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes.“ (Kol. 1,15); „Ich und der Vater sind eins.“ (Joh.10,30) und: „Wer mich sieht, sieht den Vater.“ (Joh. 14,5).

Wenn wir darüber nachdenken, heißt das: Die Wesenseigenschaften, die wir bei Jesus entdecken, zeigen uns auch die Wesenseigenschaften Gottes. In und durch Jesus erfahren wir, wie Gott ist. Im Leben und Sterben von Jesus wird deutlich: Gott kann Tote erwecken und tut es auch; er hält den Menschen die Treue über den Tod hinaus; er wird auch uns vom Tod erwecken. „So wie Gott Christus, den Herrn, vom Tod auferweckt hat, so wird er durch seine Kraft auch uns vom Tod auferwecken.“ (1 Kor. 6,14). „Mehr noch: Der Geist, der in euch lebt, ist ja der Geist dessen, der Jesus vom Tod auferweckt hat. Dann wird derselbe Gott, der Jesus Christus vom Tod auferweckt hat, auch euren todverfallenen Leib lebendig machen“ (Röm. 8,11)

Ist das nicht eine erlösende, befreiende, frohe Nachricht? Was Gott will, ist das Leben der Menschen, und dieses Leben ist stärker als jede Art von Tod. Gott ist ein Gott des Lebens.
Jesus hat auch gezeigt, was wahres Menschsein im Sinne Gottes ist: Ein auf Gott vertrauender Mensch kann aus freiem Willen heraus verzichten, auf alle Formen der Macht und Herrschaft, die andere niederdrückt; er kann aus freiem Entschluss anderen dienen, für sie da sein; er kann in unbegrenztem Maß verzeihen; er kann seine Feinde lieben; er kann seine Mitmenschen ohne Einschränkung annehmen. Ein Mensch, der sich wirklich auf Gott verlässt, wird ein Wesen, das seine Instinkte der Rache und Aggressivität durch Geschwisterlichkeit, Solidarität und Liebe zu den Mitmenschen ersetzen kann. So ist ein Mensch, der sich wirklich von Jesus angesprochen fühlt, von ihm „berührt“ ist.
P. Julius Saeys osc
Pfarrer
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü